naturhufe

Calimero

Calimero

Calimero ist ein etwa 13-14jähriger Pintowallach.
Er lebt in einer Offenstall-Aktivstall-Gruppe und ist seit längerem barhuf, nachdem er früher mal beschlagen gewesen war.

Obwohl seine Besitzerin sehr engagiert ist und viel versucht hat - verschiedene Barhufspezialisten sich um seine Hufe gekümmert haben, plagt sich Calimero mit deutlichen Hufrissen herum.
Sie bestehen schon seit sie ihn hat, wurden aber trotz der sorgfältigen Bearbeitung sogar schlimmer.

Die Aussage aller früheren Bearbeiter ist:
Die Hufe sind halt so, da kann man nichts machen...



Als ich am 7.1.2011 das erste mal zu Calimero kam, hatte er deutliche Schmerzen in der Gegend des Blinddarmes.
Ich riet der Besitzerin, alle Kraftfuttersorten wegzulassen, vor allem das Müsli, aber vorerst auch den Hafer.
Keine Leckerlies, keine Karotten - nichts, was im Pferdemagen evtl. Probleme verursachen könnte (weitere Informationen siehe "Ernährung").

Auffallend war, dass er zwar nicht dick war, aber doch einige typische Fettpolster aufwies, die man unbedingt als Warnzeichen sehen muss:
Der Mähnenkamm, direkt hinter der Schulter und auch neben der Schweifrübe.
Da er zu dieser Zeit witterungsbedingt und wegen unklarer Lahmheiten nicht oder kaum geritten wurde, war er eher schwach bemuskelt. Seine Brust und Oberarmmuskulatur jedoch waren stark ausgeprägt und angespannt und die Vorderbeine deutlich rückständig. Das rechte Hinterbein hingegen stellte Calimero auffallend gern weit nach vorne:


Alle Hufe waren in einem gut gepflegten Zustand, auf den ersten Blick sah man jedoch die schwarzen Risse.
Genauer betrachtet wies aber jeder Huf deutliche Zeichen von Disbalancen auf: hochgedrückter Kronrand, Einblutungen, schiefe Ballen, verbogene Wände...
 Hinten links:
 Vorne links:
 vorne rechts:
 vorne links:

Zweiter Bearbeitungstermin:
4 Wochen später sieht man bereits, dass die Risse etwas schwächer werden und von oben geschlossenes Hufhorn herunterwächst.
Der stark verbogene Kronsaum ist auch gerader geworden:



hinten links vor der Bearbeitung:
 hinten links nach der Bearbeitung:
 
Hier sieht man, wie schief der linke Hinterhuf sich abläuft...

Das muss korrigiert werden.

Die Ursache dürfte allerdings woanders liegen, ich tippe auf Hüfte oder ähnliches...

und wieder eine Verbesserung - 4.3.2011 also wieder 4 Wochen später...
Die Risse im linken Vorderhuf sind weiter rausgewachsen:
und nun ein gutes Beispiel, wie weit die Beweglichkeit im Huf sein kann:

   

Eine weitere gute Nachricht ist, dass Calimero inzwischen deutlich besser läuft, weniger fühlig ist, und auch seine Hufe viel gerader aufstellt:





Diese Seite haben schon 193995 Besucher gesehen... Bitte weiterempfehlen!