naturhufe

Charles

Charles


Charles ist ein 14jähriger Trakener.
Seit er 5 Jahre alt war, war er immer auf allen vier Hufen beschlagen.
Irgendwann war er mal lahm, das CT ergab einen größeren Knochensplitter oder ähnliches in der Sehne im linken Hinterbein.
Die Lahmheit ließ dann auf den Schlag nach, als er "glücklich" stürzte.
Danach bekam er mit etwa 9 Jahren hinten Rundeisen.

Typisch war, dass er immer gegen die Boxenwände schlug.
Man vermutete Probleme mit dem Nachbarpferd und stellte die beiden mehrfach um - aber das Schlagen ließ nicht nach, er schlug auch, wenn er keinen Nachbarn hatte.

Ich vermute, dass er wegen Schmerzen oder "eingeschlafenen" Füßen schlug...

Er hatte schon lang angelaufene und dicke Fesselgelenke hinten, die Besitzerin maß dem aber keine besondere Bedeutung zu, bis eines Tages der Tierarzt, der die Zähne raspeln sollte, erschrocken meinte: "Was? DEN reitest du? Sollen wir ihn lieber gleich einschläfern? Sollen wir die Zähne überhaupt noch machen?"

Da erkannte man dann, dass seine Sehnen schwerst geschädigt waren.
Er lahmte auch bald immer stärker, wurde dann immer weniger bewegt.

Seit zwei Jahren steht er komplett - kam in einen Offenstall mit "Privat-Paddock", damit er nicht rumgescheucht wird.

Eine Heilung schien aussichtslos...

Als ich am 22.2.2011 das erste Mal kam, beobachtete ich, dass er häufig die Hinterhufe entlastete, den "entlasteten" stellte er jedoch nicht normal locker auf die Spitze, sondern drückte stark durch:


Seine Hufe waren hinten schon stark verformt und wenn man ihn nach einer solchen "Stützphase" anführte, setzte er die ersten Schritte den Huf nur auf die Spitze und humpelte stark.
Nach ein paar Schritten wurde es jedoch besser und dann lief er relativ normal. Allerdings war er sehr durchtrittig hinten.

Auch hatte er starke Strahlfäule und Strahlpilz an den Vorderhufen:


Als Therapie empfahl ich neben der richtigen Bearbeitung folgendes:
  •              -  Führen auf hartem Boden jeden Tag mindestens 10 min.
  •              -  Behandeln der Strahlprobleme mit Heilerde und Strahllotion (eine Mischung wirksamer Kräuteressenzen auf Heilerdebasis) sowie Borax.
Eine Besserung ist bereits nach einem Monat nicht zu übersehen:

3. Termin am 23.03.2011
Charles geht es sichtlich besser, er hat nun Back on Track Gamaschen an den Hinterbeinen, wird regelmäßig "um den Block" geführt, was er gern und brav mitmacht, lahmt weniger und steht auch schon besser auf den Hinterfüßen.
Die Gelenke sind deutlich abgeschwollen und nicht mehr so verbogen:

Seine Durchtrittigkeit ist auch besser geworden, und gleichzeitig das vorher auffallend gerade Sprunggelenk etwas "geknickter"...

Die verformten Hinterhufe sind durch das gesündere Aufsetzen bereits in der Form besser geworden:


Strahlpilz und Fäule sind auch schon viel besser geworden...


Juni 2011
 Charles ist nun an einen neuen Stall gekommen, hat sich verliebt (eine hübsche, schwarze Traberstute) und seine Beine werden auch immer besser...
 hier seine Hinterhufe. Er stützt längst nicht mehr so "krankhaft" auf. Die Form hat sich gebessert, seine Schmerzen ebenfalls und er läuft wieder mehr...
   

4.10.2011
vorne rechts, da wo die schlimme Strahlfäule/-pilz waren...
 und hier die Hinterbeine in "Entlastungsstellung": Er verbiegt sich nicht mehr die Gelenke, und auch wenn er beim Hufemachen oft noch Pause braucht, hat sich der Sehnenumfang deutlich reduziert und er ist kaum noch durchtrittig.

Charles war sogar schon einmal im Schritt ausreiten!

       


Diese Seite haben schon 197082 Besucher gesehen... Bitte weiterempfehlen!