naturhufe

Flori

Flori

Dies ist die Geschichte, so von der Besitzerin per Mail geschickt:

Genesungsweg Flori

 

Ich war ein fast 5-jähriger Arabohaflingern, namens Florian, als ich Anfang 1998 vorne rechts auf einmal lahm ging. Meine Besitzerin holte daraufhin den Tierarzt, der eine Hufrolle feststellte und vorschlug, dass ich Spezialeisen bekommen musste und nur noch geradeaus laufen sollte. Als ich aber die Eisen bekam entschloss ich mich lieber gar nicht mehr zu laufen. Nach 4 Tagen verlor ich glücklicherweise, aber rein zufällig, ein Eisen worauf meine Besitzerin einen Hufpfleger als letzte Alternative engagierte. Dieser schnitt meine Hufe aus und korrigierte den Stellungsfehler an meinen Hinterhufen. Dann gingen wir in die Halle und ich durfte freilaufen, was ich in den letzten Wochen nicht mehr konnte. Es war herrlich wieder herumzutoben. Anschließend zog ich in einen Offenstall um, wo ich ca. 200m zur Koppel hatte. Ich sollte und wollte ja viel laufen. Alles entwickelte sich hervorragend und nach ca. 4 Wochen sprang ich beim Freilaufen über einen 1,20m hohen Zaun, wobei die Stuten nebenan durchaus als Motivation ihren Teil beitrugen. Meine Besitzerin ging mit mir regelmäßig ins Gelände und meine Hufe wurden immer besser. Nach einem halben Jahr ging die Tochter meiner Besitzerin mit mir dann auf ein Turnier in meinem vorherigen Stall, wo ich 2 Jahre stand. Alle waren erstaunt und begeistert, wie gut ich wieder laufen konnte. Auch anschließend ging ich noch viele Turniere und konnte meine gute Verfassung auch bei zahlreichen ausgedehnten Wanderritten unter Beweis stellen. Auch heute noch, im zarten Alter von 20 Jahren, werde ich immer noch voll geritten, überwiegend im Gelände, was mir auch viel mehr Spaß macht als auf dem Platz und das alles ohne Gehhilfe.

Hoffentlich bin ich noch lange so gut drauf. An meine Leidenszeit denke ich schon lange nicht mehr.

 

Danke.

 

-Euer Flori-


Diese Seite haben schon 197081 Besucher gesehen... Bitte weiterempfehlen!