naturhufe

Franzi

Franzi

Eine Haflingerstute. Sie ist bisher immer an allen vier Füßen beschagen gewesen.
Versuche, sie auf barhuf umzustellen hatten immer schon nach kurzer Zeit ein Ende, da ihre Hufe stark ausbrachen und sie dann sehr fühlig wurde.

Jetzt versucht es die Besitzerin nochmal, zuerst nur hinten und dann später vorne, falls das geklappt haben sollte.

Franzi hat hinten links Spat und der Schmied hatte zu Keilen bei den hinteren Eisen geraten, was aber schon länger nicht mehr gemacht worden ist.

Erste Bearbeitung nach Natural Hoof Care am 18. 9. 2010

Die Hufeisen sind hinten seit ein paar Tagen bereits runtergefallen...
Der linke Hinterfuß frontal aufgenommen: Vorher deutlich "breitgelatscht" - nachher sieht er schon besser aus.
Starke Wandverbiegungen hatten den Huf verformt.
Das Gleiche war auch beim anderen Hinterhuf der Fall.
Man darf in einem solchen Fall nicht den Fehler machen, und einfach alle "überschüssige" Wand abraspeln und begradigen.
Das würde die Wand schwächen und den Huf noch stärker verformen.
Nur im unteren Drittel darf die Wand begradigt werden, und auch niemals über die Weiße Linie hinaus.
Von hinten und auch von der Seite sieht man, wie flach Franzis Hufe noch sind.
Hinten rechts hatte Franzi einen Abszess, den ich aufschnitt und so gut wie möglich säuberte.
Franzi hatte seit ein paar Tagen auf dem Fuß leicht gelahmt, und als der Abszess offen war, kam ein wenig dunkle Flüssigkeit heraus.
Franzi zeigte aber keine Schmerzreaktion und ging auch nachher völlig gleichmäßig.

Nächster Termin: Mitte Oktober 2010
Jetzt sind auch vorne die Eisen runtergekommen.
Leider gibt es keine Bilder mit den Eisen... aber man sieht deutlich, wie verbogen Franzis Hufe noch sind - NACH der Bearbeitung.
Vorher haben sie wirklich schlimm ausgesehen.


Anhand der Linien deutlich zu sehen, wie stark die Wände verbogen und nach vorne gezogen sind.
Franzis Vorderhufe brechen momentan noch stark aus, vor allem an den Stellen, wo die Nagellöcher die Hufwand zerstört haben. Franzi läuft aber kaum fühlig und auf weichem Boden (Koppel) problemlos.
Hier nochmal der gleiche Huf (vorne links):

Man sieht, dass die Sohle noch sehr flach ist, die Eckstreben schwach bis kaum vorhanden (ich habe sie nicht angerührt).
Obwohl ich die Hufwände nicht gekürzt habe, haben sie sich in den zwei Tagen, die die Bearbeitung bei diesem Foto zurücklag, schon deutlich abgenutzt.
Das Wandhorn ist schwach und wächst langsam, das kommt durch die extrem eingeschränkte Durchblutung durch das Eisen und die Verformung, was beides den Hufmechanismus stark eingeschränkt hatte.
und jetzt die Hinterhufe:
Franzi läuft schmerzfrei und problemlos ohne Eisen. Die Umstellung ist zwar natürlich nach nur gut einem Monat noch lange nicht zu Ende, aber es fing gut an und wird sehr problemlos verlaufen...

Hier die Bilder vom linken Hinterhuf: 
Nach der ersten Bearbeitung:
Ein Monat später:
Man kann erkennen, dass sich die Seitenwand "streckt" - d.h. sie ist weniger verbogen und wächst gerade herunter.
Anhand der seitlichen Verfärbung sieht man, wie viel Wachstum bereits stattgefunden hat.

der linke Hinterhuf in Frontalansicht:

vorher:
nachher:
Auch hier ist deutlich zu erkennen, wie gut er nachwächst. Man beachte die Rille...
Der Huf steht jetzt gerader auf dem Boden und die Verbiegungen werden besser.
Die vorher sehr breitgelatschten Hufwände (trotz Eisen!) sind nun schon sehr gerade und schön geworden. So können sie das Pferd auch tragen...

       

Vor ein paar Tagen fand die Besitzerin ihre Franzi in schlechtem Zustand vor: Die Hufe stark ausgebrochen und schmerzend das ganze Pferd mit Abschürfungen, Tritt- und Bissverletzungen bedeckt und am ganzen Körper schmerzempfindlich und nassgeschwitzt.

Anscheinend war sie (evtl. auf Grund ihrer Rosse?) Opfer einer Verfolgungsjagd auf dem Gemeinschafts-Paddock geworden, wobei sie sehr gerannt ist.

Der gerufene Tierarzt diagnostizierte eine Hufprellung und riet der Besitzerin dazu, das Pferd wieder beschlagen zu lassen, da seiner Meinung nach die Hufe "zu niedrig" seien...

Einige Tage lang bekam Franzi nun Hufverbände.

Diese Seite haben schon 193995 Besucher gesehen... Bitte weiterempfehlen!